Stern

Die Luxus-Schlampe

Sie steht auf Tequila, Rockmusik und schmierige Typen. Seit DREA DE MATTEO in der Serie "Die Sopranos" auftritt, darf sie mit Starregisseuren drehen – aber ihre Vorlieben sind die gleichen geblieben

Erschienen:

  • 2. Mai 2001

Fotos:

  • David LaChapelle
stern_drea2_2.jpg

Eine AC/DC-Tätowierung also. Genau über dem Schritt. Soso. Diese Frau sagt uns damit: Vorsicht, ich bin eine Rockerbraut, ein Kumpeltyp. Wir können Bier trinken gehen, Mann, aber leg dich besser nicht mit mir an.

Drea de Matteo, 29, wäre vielleicht nur für immer eine leicht vulgäre Vorstadtschönheit mit großer Klappe und schlechten Manieren geblieben, doch dann kam das organisierte Verbrechen und mit ihm der Erfolg.

Vor knapp drei Jahren ging sie noch mit zwielichtigen Typen aus, kellnerte, spielte für wenig Geld in Minifilmen. Aber dann nahm sie diese kleine Rolle in einer Fernsehserie an. Als Luxus-Schlampe, die ihren Freund, einen tumben Mafia-Gangster, herumkommandiert. Die Serie hieß "Die Sopranos", gewann in den USA viele Preise, und Dreas Kurzauftritt war der Hammer.

Ursprünglich sollte sie als verzogene Versace-Göre Adrianna nur in einer Folge vorkommen. Aber die Produzenten waren von der Präsenz der Italo-Amerikanerin so beeindruckt, dass sie ihr eine Hauptrolle ins Drehbuch schrieben ließen.

Weil "Die Sopranos" in Deutschland trotz viel Presselob bei der ersten nächtlichen Ausstrahlung floppten, wird das ZDF die alten Folgen bald auf einem besseren Sendeplatz wiederholen und direkt im Anschluss 26 neue Episoden zeigen, in denen Drea de Matteo regelmäßig zu sehen ist.

"Ich bin so verdammt stolz, in dieser Serie mitzuspielen", freut sie sich. Gelohnt hat es sich - derzeit arbeitet sie mit Martin Scorsese und Abel Ferrara. Der Erfolg hat Dreas Manieren nicht verfeinert. Sie raucht drei Schachteln Zigaretten pro Tag und geht regelmäßig ins Bett, ohne sich abzuschminken: "Morgens noch mehr Lidstrich drüber, fertig."

In Interviews erzählt Drea unbekümmert von Oralsex-Szenen, die sie ohne Hemmungen spielen würde, über die Hoden ihrer kastrierten Hunde, die sie in einem Glas aufbewahrt, und über ihr erotisches Interesse am gleichen Geschlecht: "Mein Freund und ich haben gemeinsam die Frauen in Peepshows bewertet. Ich stand auf die verrückten deutschen Bräute, die überall tätowiert sind und möglicherweise heroinabhängig. Ich mag schmierige Typen." Wie wird da wohl ihr Freund aussehen? "Ein verdammtes Tier. Schmuddelig, bärtig, Typ Lkw-Fahrer. Er kann`s mit mir beim Trinken aufnehmen."

Drea de Matteo liebt die harten Seiten des Lebens, kein Wunder: Die Großmutter zeigte ihr mit zwölf Jahren, wie man beim Rauchen inhaliert. In der Schule hing sie mit älteren Jungs herum, die auf Hasch standen und Autos knackten. Drea: "Ich frage mich, wie ich da lebend raus gekommen bin." Ihre Idealvorstellung eines schönen Abends: "Black Sabbath und Stones hören, mit guten Freunden Tequila saufen und ein Truck-Rennen anschauen." Eher der Kumpeltyp eben.